Kleingartenanlage
Am Ahrensfelder Berg e.V.
Home Aktuelles der Verein Termine der eigene Garten Links Rechtliches

Vorstand

Geschichte

Lageplan

Patenschaft

Galerie

Ehrenmitglieder

Zeittafel
Eckpunkte der Entwicklung und Gestaltung


2016
D
er Kleingartenverein nimmt an der Internationalen Grünen Woche teil und präsentiert sich am Stand des Landesverbandes Berlin der Gartenfreunde e. V. sehr kreativ und öffentlichkeitswirksam zum Thema „Rund ums Wildobst“. Die Kinder der Kita „Regenbogen“ pflanzen zum Traditionstag auf der zentralen Obstwiese zwei Obstbäume. In der Abteilung 9 findet im Rahmen des Dorffestes von Eiche ein „Tag der offenen Gärten“ statt.
Die linke Seite des BuK-Areals wird an den Imker verpachtet. Die Gesamtmitgliederversammlung wählt einen neuen Vorstand und eine Kassenprüfungskommission. Auf der konstituierenden Sitzung des geschäftsführenden Vorstandes wird Wolfgang Schneider als Vorsitzender bestätigt.
Vertreten ist der Kleingartenverein auf dem traditionellen Weihnachtsmarkt in Eiche. Angeboten wird selbstgebackenes Weihnachtsgepäck, das durch eine Spende von Marktbesuchern erworben wurde. Der Erlös wurde der Kita „Regenbogen“ übergeben.


2014
D
er Kleingartenverein präsentiert sich als perfekter Gastgeber der ersten Station der Radio B2 Laubenpiepertour durch Berliner Kleingärten. Christel Mayer erhält als erste Kleingärtnerin in der Vereinsgeschichte die Goldene Ehrennadel des BV Berlin-Marzahn der Gartenfreunde e.V. Teilnahme des Kleingartenvereins am Apfelfest für 1.100 behinderte Kinder im Tierpark. Teilnahme des Kleingartenvereins am Umweltfest Marzahn-Hellersdorf.


2013
25
jähriges Vereinsjubiläum. Vielfältige Aktivitäten finden statt. Höhepunkt ein großes Gartenfest. Die Zeittafel der Vereinsgeschichte wird erarbeitet und ein Vereinskalender herausgebracht. Im Landeswettbewerb Gärten im Städtebau wird ein ausgezeichneter 3. Platz belegt.


2012
D
as Großprojekt-ökologischer Erlebnisweg wird in Angriff genommen. Am Asternweg (Abt. 3) ent-steht ein Beeren-Nasch-Garten. Die Einfahrt zur Abteilung 4/5 (Weg zum Ahrensfelder Berg) wir neu gestaltet. Mit der Kindertageßtätte Regenbogen (Gemeinde Eiche) wird eine Patenschaftsvereinbarung abgeschloßen. Das Maifeuer in der Gemeinde Eiche wird mitgestaltet. Der Parkplatz 3 erhält eine Teilneugestaltung. Die Gesamtmitgliederversammlung beschließt die Teilnahme des Kleingartenvereins am Landeswettbewerb 2013 Gärten im Städtebau.


2011
U
mfangreiche Instandsetzungsarbeiten an den Parkplatzeinfahrten der Abteilung 3, 4 und 5. Setzen von Abstandspollern vor den Parzellen 174/179 (Abt. 3). Umfangreiche Entwäßerungsarbeiten am Parkplatz der Abteilung 9. Start des 1. Gartenwettbewerbes des Kleingartenvereins. Organisierung des Brauchtumsfeuer in der Gemeinde Eiche. 18 Einbrüche in Gartenhäuschen der Abteilung 4 zum Jahreswechsel. Die Parzelle 102 wird abgebrannt.


2010
1.
Traditionstag Start ins neue Gartenjahr. (Groß-arbeitseinsatz aller 10 Abteilungen). Einweihung der zentralen Obstwiese am Tulpenweg (Abt. 1). Einweihung der Vereinsfahne. Namensgebung und Einweihung des Schildes Weg zum Ahrensfelder Berg. Parkplätze erhalten Kennzeichnungßchilder. An den Parkplatztoren werden neue Hinweißchilder der Schließzeiten angebracht. Vor den Parzellen der Abteilung 5 (Parkplatz 3) werden Abstandspoller gesetzt. Die Einfahrt in der Abteilung 9 wird mit Rasengittersteinen gestaltet.


2009
P
arkplatzneugestaltung in der Abteilung 6. In allen Abteilungen der Anlage werden neue, einheitliche Schaukästen aufgestellt. Ansiedlung eines Imkers auf dem BUK-Gelände. Einrichtung des Gästeparkplatzes an der Zufahrt zur den Abteilungen 6,7.8.10.


2008
20
jähriges Vereinsjubiläum. Ein großes Gartenfest mit farbenprächtigem Feuerwerk findet statt. Einweihung des Gründungsteines, als neues Wahrzeichen der Kleingartenanlage. Eintragung der Kleingärtner der 1. Stunde in das Goldene Buch des Kleingartenvereins. Aufstellung neuer Abteilungskennzeichnungßchilder. Beschluß des geschäftsführenden Vorstandes über den generellen Einbau von Abflußlosen Sammelgruben bzw. Aufstellen von Biotoiletten auf allen Parzellen. In der Abteilung 1 werden 2 Gartenhäuschen, Opfer von Feuer.


2007
K
eine Entlastung des geschäftsführen Vorstandes auf der Gesamtmitgliederversammlung. Mitglieder des Vorstandes treten zurück. Wahl eines neuen geschäftsführenden Vorstandes. Gartenfreund Wolfgang Schneider wird Vorsitzender. Neuwahl auch der Kaßenprüfungskommißion. Auf 52 von 87 Parzellen der Abteilung 9, entstehen Eigenheime.


2006
P
arzellen 174 und 225 (Abteilung 3) werden Opfer von Brandstiftung. Der Einbau von verschließbaren Parkplatztoren erfolgt.


2005
P
arkplatzschranken erhalten neue Schlößer.


2004
Z
aunneubau an der Eichner Chaussee. Umfangreiche Instandsetzungs- und Modernisierungsarbeiten am Entwäßerungsgraben im Bereich der Abteilungen 6,7,8,10.


2003
R
ad-Fußweg entsteht an der Eichner Chaussee. Die Parkplatzeinfahrten (Abteilung 3, 4 und 5) werden mit Blumenrabatten gestaltet. Mit der Erarbeitung der Vereinschronik wird begonnen. An Parkplatzzufahrtswegen werden Schranken installiert. Gesamtmitgliederversammlung beschließt neue Kleingartenordnung.


2002
Z
ufahrt zu den Abteilungen 6,7,8,10 erhält eine Bitumdecke. Instandsetzungsarbeiten am Entwäßerungsgraben im Bereich der Abteilungen 6,7,8,10. Teilnahme des Kleingartenvereins am Dorffest der Gemeinde Eiche mit einem eigenen Stand.


2001
A
ufbau des Zentrums für Bildung und Kommunikation (BUK). Festzeltstandort erhält eine Bitumdecke. Baumpflanzung an der Zufahrt zur Abteilung 6,7,8,10.


2000
D
er Einbau abflußloser Sammelgruben auf den Parzellen und die Außtattung der Gartenhäuschen mit Waßertoiletten nehmen sichtbar zu. Das Logo des Kleingartenvereins wird eingeführt. Es symbolisiert den Bezug zum städtischen Wohngebiet, dem Grün der Natur, dem Ahrensfelder Berg und den Parzellen der Kleingartenanlage.


1999
P
rotestaktion der Kleingärtner gegen den Flächennutzungsplan 5/99 der Gemeinde Eiche, der die Reduzierung von Kleingärten für Wohngebietsflächen vorsieht. Zur beßeren Orientierung werden die Wege der Kleingartenanlage mit Namenschildern versehen.


1998
10
jähriges Vereinsjubiläum. Anerkennung der Kleingärtnerischen Gemeinnützigkeit der Kleingar-tenanlage nach § 4 Abs. 2 des Bundeskleingarten-gesetzes. Anschluß der Anlage an das Elektroenergieversorgungsnetz. Ausbau der Zufahrt zu den Abteilungen 6,7,8,10.


1997
G
esamtmitgliederversammlung beschließt eine neue Satzung. Eintragung des Kleingartenvereins in das Vereinsregister beim Amtsgericht Berlin Charlottenburg mit der künftigen Namensführung: Kleingartenverein Am Ahrensfelder Berg e. V. Alle Kleingärtner erhalten neue Unterpachtverträge an Stelle der bisherigen Vereinbarungen.


1996
W
ahl eines neuen geschäftsführenden Vorstandes. Gartenfreund Otto Wicht wird Vorsitzender. Gewählt wird auch eine neue Kaßenprüfungskommißion. Das erste zentrale Gartenfest findet statt.


1995
P
arkplätze werden ausgebaut.


1994
D
ie Aufstellung von Gartenhäuschen regelt künftig die Brandenburgische Bauordnung. Für die Größe bis 24m² ist keine Baugenehmigung mehr erforderlich. Gartenhäuschen werden von nun an zügig in der Kleingartenanlage aufgestellt.


1993
A
ufhebung der Veränderungßperre (Baustopp) durch die Gemeinde Eiche. Der Bebauungsplan 3 der Gemeinde Eiche sieht jedoch die Umwandlung der Abteilung 9 (87 Parzellen) in ein Kleinsiedlungsgebiet vor. Dagegen protestieren die Kleingärtner aus der gesamten Anlage.


1992
E
rste ordentliche Wahl eines geschäftsführenden Vorstandes. Gartenfreund Edgar Großhans wird Vorsitzender. Zur Verbeßerung der Waßerversorgung finden auf immer mehr Parzellen Brunnenbohrungen statt.


1991
D
ie Gemeinde Eiche beansprucht die Fläche von 300 Kleingärten als Bauland und weist dies im Flächennutzungsplan aus. Dagegen legt der Vorstand Widerspruch ein.


1990
Ü
bergabe der Kleingarten-Nutzungsverträge an die ersten Kleingärtner. Gesamtmitgliederversammlung beschließt erste Satzung des Kleingartenvereins. Eintragung des Kleingartenvereins in das Vereinsre-gister des Stadtbezirksgericht Berlin-Mitte. Die Gemeinde Eiche verhängt einen Baustopp über die gesamte Kleingartenanlage. Mit der Herstellung der staatlichen Einheit Deutschlands wird dieser in eine Veränderungßperre umgewandelt. Das Bundeskleingartengesetz (BKleinG) ist von nun an Grundlage der Arbeit des Kleingartenvereins.


1989
E
rste Arbeitseinsätze. Im Zentrum die Einzäunung der Anlage und die Anlegung des Wegenetzes. Parzellierung von 601 Gärten. Bildung von 10 Abteilungen. Beginn der Parzellenverlosung. Aufstellung der ersten Bungalows. (Voraußetzung: eine Baugenehmigung mit grünem Stempel). Gartenfreund Rolf Wille wird zum Vorsitzendenden des Kleingartenvereins berufen.


1988
G
ründung der Kleingartenanlage/des Kleingartenverein. Unterzeichnung des Vertrages zwischen dem Magistrat von Berlin, der LPG Edwin Hoernle und der Gemeinde Eiche zur Nutzung von 24,47ha Land für 601 Parzellen. Bildung eines Aufbaustabes. Berufung des Vorstandes. Gartenfreundin Brigitte Ring (BDP) wird Vorsitzende. Verantwortlich für die Erschließung der Anlage ist der Hauptträgerbetrieb Bezirksdirektion Deutsche Post Berlin (BDP) gemeinsam mit dem VEB Spezial Hochbau Berlin (SHB) und dem VEB Ratiobau Berlin in Zusammenarbeit mit dem Kreisvorstand Marzahn des Verbandes der Kleingärtner, Siedler und Kleintierzüchter (VKSK).



Impressum